22.09.2012 von Karoline Schnepps

Herbst Tag- und Nachtgleiche

Erntedank, 22. September 2012

bunte Kürbisse

Erntedank, keltisch "Alban Elued"
22. September 2012

Die Ernte ist im vollen Gange. Äpfel, Birnen, Trauben, pralle Kürbisse, am Waldrand Hagebutten, Vogelbeeren, Weißdorn, Nüsse, und vieles mehr.

Wir können aus dem Vollen schöpfen, das was uns die Natur im Wilden schenkt und das was wir selber gesät haben.

 

     

 

Die Tage werden ab diesem Zeitpunkt kürzer als die Nächte sein, und man merkt schon das Zurückziehen der Natur.

Loslassen ist angesagt. Den Sommer, die Wärme im Außen, auch den vollen und perfekten Garten. Auch er zieht sich zurück, zeigt seine und damit auch unsere Vergänglichkeit. Lassen wir es zu. Es hat eine ganz eigene Schönheit.

Es liegt im Zyklus des Jahres, das alles vergeht, stirbt, um zur gegebenen Zeit wieder geboren zu werden.
Auch wenn für uns alles chaotisch aussieht, und so manche von uns Gartenbesitzer dieses scheinbare Chaos und dieses "unordentliche" Sterben ganz aus der Bahn wirft.

Zulassen und Loslassen!

Den Lauf der Dinge annehmen, das gibt uns auch Freiheit!

Wir müssen nicht gegen die Zeit kämpfen. Die letzten Blumen, Samenstände, Hagebutten bei den Rosen, auch das vergilbte Laub von den Stauden und Kräutern stehen lassen. Es bietet den Beeten Winterschutz, macht eine kuschelige Mulchdecke und bietet auch noch Igel & Co Unterschlupf.

 

files/Fotos Carry/Herbst Tag-und Nachtgleiche/garten 4 073blog.JPG   files/Fotos Carry/Herbst Tag-und Nachtgleiche/garten 9 brennnessel 030 blog.JPGfiles/Fotos Carry/Herbst Tag-und Nachtgleiche/garten 5 und kochen 005 blog.JPGfiles/Fotos Carry/Herbst Tag-und Nachtgleiche/garten 9 brennnessel 042.blog.JPG

Sammelt auch nicht alle Äpfel auf. Die Amseln werden euch danken und bis im Frühling alle Äpfel ausgehöhlt haben. Und die Gräser und Samenstände bieten im Raureif einen wunderschönen, verzauberten Anblick.

Werden und Vergehen, das ist der Lauf des Lebens. Alles verläuft im Zyklus, der Tag, das Jahr, das Leben.

Wenn wir das annehmen können, wird alles leichter. Aus dem Rückzug, aus der Ruhe entsteht neue Kraft und wir können den Lebenstanz neu starten, wie uns die Natur um uns so schön zeigt.

Wunderschöne Herbsttage, genießt sie und lasst beim Garten mal alle Fünfe gerade sein.

 

Karoline                                                                                                       

                                             files/Fotos Carry/Herbst Tag-und Nachtgleiche/garten 9 brennnessel 086 blog.JPG

 

 

« Ich sehe dich - Sehe ich dich? Wirklich? Ein Plädoyer für die immergrünen Pflanzen »